Stöckte .. zwischen den Ilmenaudeichen
 
2015 Stöckte -Ortsplan
 
Diese Bilder zeigen den unteren Bereich zwischen den Ilmenaudeichen. Er ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen und erstreckt sich vom Laßrönner Weg hinüber nach Haue an der Elbuferstraße, bis zum Hoopter Sperrwerk. In ihm treffen die Widersprüche von Naturschutz und Landwirtschaft aufeinander.
Man kann hier viel Leben finden. Neben Gänsen, Schwänen Störchen, Enten und Reihern, verstecken sich hier Nutrias, Biber, Marderhunde, Ringelnattern, Wollhandkrabben, Rebhühner, Fasane und vieles mehr. Wer Glück hat, kann auch den Fischadler von der anderen Elbseite hier antreffen. Bei Rehen und Hasen wird es jedoch eng. Sie werden von ganzen Horden Jägern mit ihren 'Kalaschnikows' gehegt und gepflegt. Wollhandkrabben versucht man mit zigtausend Litern Gülle zu ersäufen, durch welche die Wiesen in einem braunen Glanz erglühten. Nun gut, auch Naturschutzgebiete benötigen Düngung .. auch die von Schafen, welche ihrerseits die am Boden brütenden Vögel in den Schilfgürteln nicht stören, wenn sie alles niedertrampeln.
 
2010 Seebrücke
2010 Seebrücke
2010 Seebrücke
2010: zwischen den unteren Ilmenaudeichen
2010 Angelteich
2013 Angelteich
2011 Seebrücke
2010: Nähe Einmündung der Luhe in die Ilmenau
2010 Luhemarke
2011 Luhemündung
2011 Ilmenau
2011 Ilmenau
2010 Ilmenau
2010 Ilmenau
2010: Beeckens Teiche
2010 Beeckens Teiche
2010 Beeckens Teiche
2010 Beeckens Teiche
2010 Beeckens Teiche
2010 Beeckens Teiche
2011 Schwan
2010: Blick vom Ilmenaudeich, Höhe Haue
2013: Flut zwischen den Deichen der Ilmenau
2013 Kraniche
2011 Landwirtschaft
2010 Rohrdrosseln
 
seit 2015 Haue-Alpakas
 
2010 Blick hinüber nach Laßrönne
 
2017 die Orkane Xavier und Herwart
Herbst 2017 ..
.. der Sturm Herwart
.. und Beeckens Schutzhütte


 
stoeckte.knobelauflauf.de